Jede zweite Biogasanlage ist mangelhaft

Rund die Hälfte aller deutschen Biogasanlagen ist mangelhaft und weist unsichtbare Gasverluste auf, schätzen DEKRA Experten.

(Bild: DEKRA)

(Bild: DEKRA)

Das Umweltministerium Baden-Württemberg hat diese Erkenntnis jüngst nach umfangreichen Prüfungen bestätigt: Etwa jede zweite Anlage weist demnach bauliche und genehmigungsrechtliche Mängel auf. DEKRA empfiehlt Betreibern dringend, ein sogenanntes Compliance Audit für bestehende Anlagen durchzuführen, um den sicheren und rechtssicheren Betrieb zu gewährleisten.

In der Biogasbranche gab es in jüngster Zeit zahlreiche  sicherheitsrelevante gesetzliche Veränderungen. Ziel ist es, durch technische und organisatorische Neuerungen das Sicherheitsniveau weiter zu erhöhen. In der Praxis führt die Vielzahl von  Vorschriften jedoch schnell zu einer Überforderung der Betreiber.

Eine Checkliste sorgt für Klarheit und Sicherheit

Im Rahmen eines Compliance Audit werden alle Forderungen aus Gesetzen und Verordnungen sowie Auflagen aus Genehmigungsbescheiden zusammengestellt und eine Checkliste mit einem Soll-Ist-Vergleich erstellt. DEKRA betrachtet die Bereiche Umweltschutz mit Abfallrecht, Immissionsschutz und  Gewässerschutz, bei großen Anlagen auch die Störfallverordnung, die Arbeitssicherheit mit den Bereichen Gefahrstoffverordnung, Betriebssicherheitsverordnung und Arbeitsstättenverordnung. Auch Anlagensicherheit und Brandschutz kommen auf den Prüfstand.

Am Ende entsteht ein Begehungsbericht mit Hinweisen zur Beseitigung der ggf. festgestellten Mängel. DEKRA  ist eine bundesweit anerkannte Sachverständigenorganisation und Zugelassene Überwachungsstelle (ZÜS) und erbringt für Biogasanlagen-Betreiber sämtliche Prüf- und Gutachtenleistungen in  jeder Projektphase: von Planung und Bau über Inbetriebnahme bis zu Regelbetrieb und Revitalisierung.

Weitere Pressemitteilungen finden Sie unter www.DEKRA.de.