Geprüfte Rück-Kehrer

Kommunen stocken ihre Winterdienst-Flotten oft kurzfristig mit Mietfahrzeugen auf. Die Hako Service GmbH, Anbieter von kompakten Geräteträgern, greift bei deren Rücknahme auf die Dienste von DEKRA zurück.

winterdienst

Kommunen stocken ihre Winterdienst-Flotten oft kurzfristig mit Mietfahrzeugen auf. (Bild: holding graz/Flickr/CC BY 2.0)

Die Hako Service GmbH mit Sitz in Hürth bei Köln kümmert sich als hundertprozentige Tochter der Hako GmbH um die Vermarktung gebrauchter Fahrzeuge des Spezialisten für Reinigungs- und Kommunaltechnik. Daneben betreiben die Hürther eine Mietwagenflotte, um Bedarfsspitzen von Kommunen und anderen Nutzern abzufangen. Nach der Mietphase kehren die kleinen Winter- und Reinigungsfahrzeuge wieder zurück nach Hürth.

Nach einem harten Winter oder einem langen Reinigungseinsatz brauchen sowohl Mieter als auch Vermieter einen verbindlichen Zustandsbericht, daher gehört zum Service der Hako Service GmbH der fundierte, neutrale Bericht der DEKRA Experten. Mitarbeiter der regionalen Niederlassungen nehmen die Geräte noch beim Kunden in Augenschein. Nach einer vorgegebenen Checkliste prüfen sie Zustand, Funktion und Aussehen der Geräte.

Spezialist auf dem Gebiet Kommunalfahrzeuge

„Die Kollegen geben alles ins EDV-System ein und diese Angaben erscheinen dann in den vom Kunden genutzten Programm DEKRA CarOperator“, erklärt Andreas Kasten. Er ist Spezialist für Kommunalfahrzeuge und stellt die Dossiers der Fahrzeuge zusammen. „Da wir auch die Hauptuntersuchungen machen, haben wir über jedes Fahrzeug eine Akte, sowohl über die Mietfahrzeuge als auch über die Gebrauchten“, sagt DEKRA Key Accounter Andreas Michael Bölke, „daher haben wir die Historie der Fahrzeuge immer griffbereit.“

Niederlassungsleiter der Hako Service GmbH in Hürth ist Harald Görgens. Ihm sind die neutralen Zustandsberichte aus verschiedenen Gründen wichtig: „Ebenso wie das DEKRA Siegel für geprüfte Gebrauchtfahrzeuge ein Garant für eine neutrale Bewertung ist, vermeiden die Prüfungen der Experten vor der Rücknahme der Mietfahrzeuge etwaige Unstimmigkeiten“, erklärt er. „Wir prüfen alle zulassungspflichtigen Fahrzeuge“, berichtet Andreas Michael Bölke und Andreas Kasten ergänzt: „Die meisten Schäden sind Anfahrschäden an den teuren An- und Aufbauten.“

Die Sorge um die kompakten Geräteträger ist berechtigt, nähert sich der Wert einer solchen Spezialmaschine je nach Aufbau doch schon einmal dem sechsstelligen Euro-Bereich. Für Görgens steht dabei immer die hohe Qualität seiner Flotte in Vordergrund: „Bei uns erhalten die Kunden hochwertige Maschinen im bestmöglichen Zustand, über die Schäden und Reparaturen des Fahrzeugs herrscht auch dank DEKRA größte Transparenz“, betont Görgens.

Die komplette Ausgabe der DEKRA Solutions finden Sie hier zum Durchblättern.