Heavy Metal: Schienen auf dem Prüfstand

Die Schiene gilt als der sicherste Verkehrsweg auf dem ganzen Planeten. Doch das ist keine Selbstverständlichkeit, sondern das Ergebnis konsequenter Arbeit.

Die Schiene gilt als der sicherste Verkehrsweg auf dem ganzen Planeten. Doch das ist keine Selbstverständlichkeit, sondern das Ergebnis konsequenter Arbeit.

Sicherheit beim Schienenverkehr (Bild: Ron van der Slik)

Die doppelten lärmgedämpften Türen öffnen sich. Das typische Aroma von Eisen und Öl steigt in die Nase, kurz gesagt, es riecht nach Technik. Große, grüne Maschinen stehen in dem gekachelten Raum, entlang der Wände reihen sich Regale mit Testapparaturen und Zubehörteilen auf, eines größer als das andere. Ein Kran steht bereit, um tonnenschwere Prüfteile auf die Messbänke zu wuchten. Willkommen bei DEKRA Rail im niederländischen Utrecht!

Hier testen Techniker und Ingenieure Gleisstücke, über die im Alltag mehr als 1.000 Tonnen schwere Schnell- und Güterzüge hinwegdonnern. Die Kräfte, die dabei auftreten, sind gewaltig, entsprechend hoch sind die Sicherheitsanforderungen beim Verkehrsträger Schiene. Der Test, der mit den Schienen durchgeführt wird, ist nur ein Beispiel der vielen Untersuchungen und Kontrollen, die DEKRA Rail hier durchführt.

Gewaltiger Lärm für die Sicherheit

Knallharte Stöße bekommt das Stück Schiene wieder und wieder verpasst. Ohne Gehörschutz ist der Aufenthalt hier drin nicht möglich. Der Vorgang simuliert genau das, was passiert, wenn ein Zug darüberfährt, dessen Radsätze durch wiederholte Bremsvorgänge unrund geworden sind. Durch die abgeflachten Stellen tritt dieses Hämmern auch in der Praxis auf. Bei einem anderen Test geht es ebenfalls um punktuelle Belastungen, um festzustellen, ob eine Stahlsorte die richtige Resistenz bei gleichzeitiger Flexibilität für die hohen Gewichte hat.

Tagelang können solche Belastungsprüfungen dauern. Anschließend sägen die Prüfer das Gleisstück in Stücke, um die veränderte Struktur des Materials zu bewerten. So lassen sich Rückschlüsse auf Sicherheit und Lebensdauer ziehen. Für Bahnbetreiber sind das wichtige Daten, die sie für die Optimierung der Wartung und ihre wirtschaftliche Kalkulation benötigen.

Weltweiter Einsatz

Außer den Materialprüfungen kontrollieren die Ingenieure auch Gleise, die in Betrieb sind. Der aktuelle Zustand ist eine wichtige Kenngröße, die für die Planung und die Sicherheit im Bahnbetrieb unabdingbar ist. Eine mobile Einheit von DEKRA Rail ist dazu praktisch weltweit einsetzbar. Aber nicht nur der Fahrweg samt Weichen und Zubehör steht bei den Prüfingenieuren im Fokus, sondern das ganze System. Sie prüfen auch Waggons und Lokomotiven auf Funktionalität und Sicherheit bis in die kleinsten Details, vom Radlager bis zum Steigbügel.

Dazu finden sich hinter den Lärmschutztüren der Prüfhalle auch Räume mit Mikroskopen, Reagenzgläsern und dem ganzen Arsenal eines Chemielabors, denn selbst die Schmier- und Betriebsstoffe der Eisenbahnen untersuchen die Utrechter Experten. Hier, in der Nähe des Utrechter Hauptbahnhofs, dem wichtigsten Schienenverkehrsknoten der Niederlande, haben die nationalen Eisenbahngesellschaften ihre Hauptsitze und entscheiden über ihre Flotte, den Fahrplan und die Wartung ihres Netzes.

Von Reibungswerten bis Dezibel 

Nicht nur in den dicht besiedelten Niederlanden sind daher auch Geräuschmessungen vorbeifahrender Züge ein weiteres Untersuchungsgebiet. In diesem Bereich steht der Schienenverkehr, der ansonsten als sehr umweltfreundliche Transportart gilt, vor großen Herausforderungen. DEKRA Rail untersucht daher auch einzelne Bauteile und ihren Einfluss auf den Lärmpegel.

Mittels Echtzeitmessungen und Datenanalyse können dann weitere Maßnahmen zur Optimierung von Reibungswerten und damit zur Geräuschreduzierung getroffen werden. Dabei profitiert DEKRA Rail von der Lage in Utrecht, wo die Züge direkt am Firmensitz vorbeifahren, sodass solche Messungen teilweise einfach vor Ort gemacht werden können. Das geht natürlich nicht immer; deshalb wird diese Art von Messungen auch in ganz Europa durchgeführt und manchmal sogar noch weiter entfernt. Auffallend ist die Leidenschaft der DEKRA Rail Mitarbeiter. Die Begeisterung, mit der sie von ihrer Arbeit berichten, kennzeichnet sie als echte Eisenbahner, die mit ihrem Job nur eins im Sinne haben: Sicherheit gewährleisten und Effizienz verbessern.

Die komplette Ausgabe der DEKRA Solutions finden Sie hier zum Durchblättern.