Auf Her(t)z und Nieren

Das Mietwagenunternehmen Hertz ist bei der Fahrzeugrückgabe an sechs französischen Flughäfen auf eine lückenlose Dokumentation angewiesen. Die Zustandsprüfung liegt dabei in den Händen von DEKRA Expertise.

(Bild: Atomic Taco/Flickr /CC BY-SA 2.0)

Diskussionen über Schäden an Mietwagen gehören bei Hertz der Vergangenheit an. (Bild: Atomic Taco/Flickr/CC BY 2.0)

Der Urlaub, die Wochenendreise oder der Geschäftstermin sind zu Ende, jetzt heißt es: noch schnell den Mietwagen zurückgeben und dann ab nach Hause! Doch dann der Schreck. Offensichtlich wurde das Fahrzeug während der Anmietung beschädigt. Der Mieter ist sich freilich keiner Schuld bewusst und weist jede Verantwortung von sich. War der Schaden also schon bei der Fahrzeugübergabe vorhanden und lediglich bei der vorherigen Rückgabe nicht ausreichend dokumentiert worden?

Um solch potenziellen Streitfällen vorzubeugen, hat Hertz in Frankreich die Rücknahmemodalitäten an zahlreichen Stationen in professionelle Hände gegeben. Genauer gesagt in die von DEKRA Expertise, einer Tochter von DEKRA Automotive Solutions, die mit Hertz schon seit Jahren zusammenarbeitet und unter anderem für die Wertgutachten der an die Hersteller zurückgehenden Fahrzeuge verantwortlich ist.

Sechs Flughäfen gehören zum Projekt

Begonnen hat das jüngste gemeinsame Projekt im März 2013. Den Anfang machten die Hertz-Stationen an den beiden Pariser Flughäfen Orly und Charles de Gaulle. Im Juli 2013 ging Marseille an den Start, im Dezember 2013 folgten schließlich Lyon, Toulouse und Bordeaux. Die Experten von DEKRA ergänzen jeweils zu den Spitzenzeiten die Mitarbeiter von Hertz und sorgen dafür, dass Kunde wie Vermieter nicht auf ungerechtfertigten Kosten sitzen bleiben.

„Ein ganz zentraler Aspekt ist für uns dabei die dokumentierte Fahrzeug- und Schadenhistorie“, betont Arnaud Dousse, Direktor Instandhaltung bei Hertz Europe. Bis ins Detail könne man so den Fahrzeugzustand bei Mietende mit demjenigen bei der Anmietung vergleichen und Schäden eindeutig identifizieren. „Streitigkeiten über die Kostenübernahme gehören damit der Vergangenheit an, weil sich genau nachweisen lässt, wann ein Schaden eingetreten sein muss“, ergänzt Marcos Sanchez, Geschäftsführer von DEKRA Expertise.

Der Kunde wird sofort informiert

Zu diesem Zweck führen die Sachverständigen bei der Rückgabe eine genaue Fahrzeugkontrolle durch und sagen dem Kunden auch gleich, mit welchem Selbstbehalt für welche Beschädigungen zu rechnen ist. „Von der Dienstleistung profitieren nicht nur wir, sie kommt auch bei unseren Kunden sehr gut an“, zieht Dousse eine positive Bilanz. Diese wüssten die Neutralität der DEKRA Mitarbeiter ebenso zu schätzen wie deren Know-how im Gebrauchtwagen-Management. So gesehen hat Hertz also zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen.

Die aktuelle Ausgabe der DEKRA Solutions finden Sie hier zum Durchblättern.