Lichtblicke in der Nacht

Die technischen Vorschriften in den ECE-Regelungen über Autoscheinwerfer tragen fast alle die Handschrift der GTB. Dem exklusiven Gremium stellt DEKRA seine Expertise und Infrastruktur zur Verfügung.

(Bild: Thomas Küppers)

Scheinwerfer sollen für klare Sicht sorgen, dürfen aber andere Verkehrsteilnehmer nicht blenden. (Bild: Thomas Küppers)

Es ist Mitte März 2012. Über der ganzen Niederlausitz liegt ruhig die Nacht. Über der ganzen Niederlausitz? Auf der Autobahn-Rundstrecke des DEKRA Automobil Test Centers in Klettwitz herrscht trotz später Stunde geschäftiges Treiben. Zwei Dutzend Testfahrzeuge, alles bekannte Marken und Modelle, drehen Runde um Runde im Teststrecken-Oval. Mal werfen die Scheinwerfer warmes Abblendlicht, mal bläuliches und sehr weißes Licht ins Dunkel über dem Asphalt.

Veranstalter dieser Nachtaktion ist die Arbeitsgruppe „Frontscheinwerfer“ der Groupe de Travail „Bruxelles 1952“ (GTB), ein internationales Expertengremium, dem Automobilbauer, Hersteller von Lichtsystemen, Wissenschaftler und DEKRA angehören. Die Gruppe hat den Auftrag, für die EU-Behörden eine Empfehlung auszuarbeiten, ob Scheinwerfersysteme mit Halogenlampen, Xenonlicht und Leuchtdioden stets mit einer automatischen oder dynamischen Scheinwerfer-Leuchtweitenregelung kombiniert werden sollten. Erste Antworten soll der von DEKRA organisierte Scheinwerfertest liefern.

Erträglich, unangenehm oder gefährlich?

Der Programmablauf sieht vor, dass die Testfahrzeuge mehrmals mit jeweils unterschiedlicher Beladung die in eigenen Fahrzeugen sitzenden Mitglieder der Arbeitsgruppe passieren. Diese haben die Aufgabe, anhand eines Fragebogens die Blendwirkung der Scheinwerfer akkurat zu beurteilen. Hat der Scheinwerfer überhaupt geblendet? War die Blendwirkung erträglich, unangenehm oder gefährlich, weil sie das eigene Sehvermögen stark einschränkte? Am Ende der Nacht werden die Experten rund 2.800 Fragebögen ausgefüllt haben. „Die Nachtfahrt war ein einzigartiger Event, perfekt organisiert und enorm erfolgreich. Wir haben jetzt eine umfassende Datenbasis, die wir wissenschaftlich auswerten können“, resümiert Dr. Rainer Neumann, Sprecher der EU-Arbeitsgruppe Frontscheinwerfer“.

Eine positive Bilanz zieht auch Wilfried van Laarhoven, Fotometrie-Experte der Automobilleuchten-Homologationsgruppe bei der DEKRA Certification in Arnheim. „Wir sind als unabhängige Prüforganisation Mitglied der GTB und bringen unser Know-how vor allem in der Beratung ein“, erklärt van Laarhoven. „Dadurch sind wir auch über die technischen Entwicklungen der Scheinwerfer stets auf dem Laufenden.“ Der Kreis schließt sich, wenn DEKRA die brandneuen Systeme im Auftrag der Hersteller vor ihrer Markteinführung zertifiziert.

Die aktuelle Ausgabe der DEKRA Solutions finden Sie hier zum Durchblättern.