Mobile Kooperation: Schweizer Post plant selbstfahrende Busse

Die Testphase läuft ab Dezember: Bereits im Frühjahr 2016 könnten zwei selbstfahrende Busshuttles durch die Altstadt von Sitten im Wallis pendeln.

autonomer_shuttle_postauto_v3

Dieser selbstfahrende Bus fährt voraussichtlich bald durch die Altstadt von Sitten/Wallis (Bild: PostAuto Schweiz AG)

Wer hat’s erfunden? Das Bus-Projekt ist eine Zusammenarbeit der École polytechnique fédérale de Lausanne (EPFL), dem Startup „Best Mile“, dem Kanton Wallis und der PostAuto Schweiz AG. Die Busse können maximal 20 Kilometer pro Stunde fahren und bis zu neun Passagiere befördern. Durch einen Notfallknopf im Inneren kann der Bus jederzeit manuell sofort gestoppt werden. Die Elektrofahrzeuge haben kein Brems- und Gaspedal und können Hindernisse und Verkehrssignale selbst erkennen.

Entwickelt wurden die Busse von dem französischen Unternehmen Navya. Ab Dezember werden sie zuerst auf einem privatem Gelände getestet. Wichtig ist dabei nach Angaben der Betreiber insbesondere, dass die Busse untereinander und mit anderen Straßennutzern kommunizieren, denn nur so sei unfallfreies Fahren möglich. Zudem wurde ein System zum Flottenmanagement entwickelt, das alle Verkehrssituationen kennt, mit denen selbstfahrende Busse konfrontiert werden könnten. Auch Fahrt-Reservierungen sollen über dieses System möglich sein.

Verläuft die Testphase erfolgreich, fahren ab dem Frühjahr 2016 die ersten autonomen Fahrzeuge auf öffentlichen Straßen in der Schweiz.

Mehr Informationen: Selbstfahrende Autos: Was planen die Hersteller?