DEKRA Gebrauchtwagenreport 2016

Der DEKRA Gebrauchtwagenreport 2016 informiert umfassend über die Zuverlässigkeit von nicht weniger als 474 Fahrzeugmodellen. Damit bildet er gleichzeitig überaus differenziert die Vielfalt ab, die den Markt prägt.

Bester aller Klassen: Der Audi A6 hatte im Schnitt über alle drei Laufleistungsbereiche den besten Mängelindex aller untersuchten Fahrzeuge. (Foto: DEKRA)

Sicherheit beim Gebrauchtwagenkauf

Der Gebrauchtwagenmarkt in Deutschland boomt, allein 2015 erfolgten rund 7,3 Millionen Besitzumschreibungen – das ist ein Plus von 3,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Wer einen Gebrauchten einem Neuwagen vorzieht, will selbstverständlich wissen, in welchen Fahrzeugteilen er auch über die Jahre hinweg noch besonders gute Qualität verspricht. Ebenso wichtig ist es, die Macken der betreffenden Modelle zu kennen. Genau dafür ist der DEKRA Gebrauchtwagenreport 2016 das ideale Nachschlagewerk.

Vom Kleinwagen bis zum Transporter listet die jüngste Ausgabe des Reports 474 Modelle nach Fahrzeugklassen und Laufleistungsbereichen (0 bis 50.000 Kilometer, 50.000 bis 100.000 Kilometer und 100.000 bis 150.000 Kilometer) mit all ihren Stärken und Schwächen auf. Zu diesem Zweck werteten die DEKRA Experten die Ergebnisse von bundesweit insgesamt rund 15 Millionen Hauptuntersuchungen aus zwei Jahren aus.

In die Statistik eingeflossen sind nur Mängel, die für die Bewertung von Fahrzeugmodellen wirklich relevant sind. Mängel, die typischerweise dem Halter und weniger dem Fahrzeug selbst zuzuschreiben sind, fanden keine Berücksichtigung. Darüber hinaus finden sich im Report nur Zahlen zu Modellen, von denen die Sachverständigen im Auswertungszeitraum innerhalb eines Laufleistungsbereichs mindestens 1.000 Exemplare geprüft haben. Zugleich wird das Modell jeweils im Vergleich zu anderen Modellen desselben Marktsegments eingeordnet. „So geben wir konkrete und neutrale Hilfestellungen bei der Kaufentscheidung“, sagte Dr. Gerd Neumann, Vorsitzender der Geschäftsführung der DEKRA Automobil GmbH, bei der Vorstellung des Reports in Stuttgart.

Wie in den Vorjahren ermittelten die Macher des Reports auch 2016 wieder den „Besten aller Klassen“. Diesen Titel holt sich das Fahrzeug, das über alle Fahrzeugklassen und alle drei Laufleistungsbereiche im Schnitt die beste Bilanz erzielt. Diesmal hatte der Audi A6 vor der Mercedes-Benz E-Klasse und dem Audi Q5 die Nase vorn. Autos von deutschen Herstellern holten übrigens in fünf von neun Fahrzeugklassen den Gewinner-Titel. Zwei erste Plätze gehen nach Japan, je einer nach Schweden und nach Frankreich. Berücksichtigt man auch die jeweils besten Fahrzeuge in den höheren Laufleistungsbereichen, holten deutsche Hersteller 18 von 27 Bestwertungen. Vier stehen für Japan zu Buche, drei für Frankreich und zwei für Schweden. Neu ist in diesem Jahr die Sonder-Auswertung „Oldtimer“. Hier sind Fahrzeugmodelle gelistet, die vor mehr als 30 Jahren auf den Markt kamen und nach wie vor in großer Stückzahl auf dem Gebrauchtwagenmarkt gehandelt werden.

Die einzelnen Ergebnisse sind typgenau unter www.gebrauchtwagenreport.com online abrufbar. Außerdem gibt es eine auf den entsprechenden Plattformen verfügbare App für iPhone und iPad sowie für Android-Geräte. Last but not least ist auch ein Sonderheft der Zeitschrift „auto motor und sport“ auf Basis des DEKRA Gebrauchtwagenreports erschienen.

Bestwertungen in den einzelnen Fahrzeugklassen

Die Fahrzeuge mit dem besten DEKRA Mängelindex in den einzelnen Fahrzeugklassen (jeweils im Laufleistungsbereich 0 bis 50.000 km):

DEKRA Gebrauchtwagenreport 2016