Betriebssport: Fit und gesund durch den Arbeitsalltag

Betriebssport gilt weithin als langweilig und angestaubt. Mittlerweile gibt es neue Konzepte und finanzielle Unterstützung für Arbeitgeber.

Betriebssport ist gut für die Gesundheit

Betriebssport hilft Arbeitnehmern, Stress zu reduzieren und Rückenprobleme zu minimieren.

Eine Runde Stretching mit den Kollegen jeden Mittwoch in der Mittagspause? Viele schreckt diese Art von Betriebssport ab. Inzwischen gibt es aber eine große Palette an Betriebssportarten, die jeden ansprechen. Von Nordic Walking bis hin zu Yoga ist alles möglich.

Bisher bietet nur jedes dritte Unternehmen in Deutschland seinen Angestellten ein betriebliches Gesundheitsmanagement. Dabei liegen die Vorteile von Betriebssport klar auf der Hand:

  • Stress wird abgebaut
  • Angestellte können ihr Gewicht kontrollieren und halten
  • Weniger Verspannungen und Rückenschmerzen
  • Das Risiko an Diabetes, Herzerkrankungen oder Darmkrebs zu erkranken, wird gesenkt

Betriebssport anzubieten lohnt sich auch für die Arbeitgeber. Für jeden Mitarbeiter können bis zu 500 Euro lohnsteuerfrei in die Gesundheitsförderung investiert werden. Was Arbeitgeber ebenfalls bedenken sollten: Gesunde Mitarbeiter bleiben produktiv und das Angebot von Betriebssport wird von Bewerbern positiv aufgenommen. Auch als Teambuilding-Maßnahme ist Betriebssport nicht zu unterschätzen.

Arbeitgeber können Unterstützung fürs Gesundheitsmanagement bei den Gesetzlichen Krankenkassen beantragen. Diese helfen bei der Planung und Durchführung von Sportangeboten, vermitteln professionelle Trainer, führen Bedarfsanalysen durch und bieten Präventionskurse außerhalb der Arbeit an.

Mehr lesen: Gesundheitstipps: So reduzieren Sie die Arbeitsbelastung