Damit nichts anbrennt: Sicherheits-Tipps für die Grillsaison

Die Grillsaison ist eröffnet – und birgt neben jeder Menge kulinarischer Highlights auch Gefahren. Die Experten von DEKRA geben Hinweise, damit bei Ihnen nichts anbrennt.

Wie Sie ein Steak braten, müssen wir Ihnen nicht erzählen. Aber unsere Sicherheits-Tipps sorgen für ungestörtes Grillvergnügen:

Sicherer Stand.
Für den Grill wird eine ebene, hitzeresistente Fläche benötigt, auf der er sicher steht und nicht umfallen kann. „Zu brennbaren Gegenständen wie Grillkohle oder Holzböden sollte man ein bis zwei Meter Sicherheitsabstand einhalten. Ein windgeschützter Standort vermindert den Funkenflug“, sagt Werner Leistner aus der Produktprüfung von DEKRA.

Qualitätssiegel.
Beim Kauf eines Grillgeräts ist das GS-Zeichen („Geprüfte Sicherheit“) ein verlässlicher Hinweis auf ordentliche Produktqualität. Die damit gekennzeichneten Produkte erfüllen zudem die gesetzlichen Mindestanforderungen, sind standsicher, hitzebeständig und mechanisch robust. Auch eine klare, verständliche Bedienungsanleitung ist ein Indiz für ein solides Gerät.

Hitzeschutz.
Ein Grillbesteck mit langen Griffen und Grillhandschuhe schützen die Hände und Unterarme des Grillmeisters vor Verbrennungen. Für das Anzünden haben sich überlange Anzünder und entsprechende Streichhölzer bewährt.

Anzünder.
Zum Feuermachen empfehlen die Experten Anzündhilfen nach der Norm EN 1860-3. Dabei sollte man die Sicherheitshinweise des Herstellers beachten. Benzin und Brennspiritus sind als Anzünder völlig ungeeignet. Ihre Verwendung kann zu Stichflammen und damit zu schweren Verbrennungen führen.

Aufsicht.
Behalten Sie den heißen Grill immer im Blick. Kinder dürfen in der Nähe des Grills nicht unbeaufsichtigt bleiben. Haustiere sollte man fernhalten.

Glut löschen.
Auch am Ende der Party muss der Grill noch eine Zeitlang unter Kontrolle bleiben. Verlassen Sie keine Grillstelle, in der die Glut nicht vollständig erloschen ist und sich das Gerät nicht abgekühlt hat. Ein Windstoß kann die Glut wieder anfachen und unter Umständen einen Brand auslösen. Heiße Asche darf nicht in den Mülleimer gegeben werden. Auch hier besteht Brandgefahr!

Nur im Freien.
Wichtig: Die gängigen Holzkohle-Grillgeräte dürfen nur im Freien verwendet werden, niemals in Innenräumen, Garagen, Übergängen oder anderen schlecht belüfteten Bereichen. Das beim Verbrennen entstehende Kohlenmonoxid ist schon in geringer Konzentration hochgiftig. In schlecht gelüfteten Bereichen besteht Lebensgefahr.

Weitere Pressemitteilungen finden Sie unter www.DEKRA.de.