So gehen Sie mit Ihrem Oldtimer auf Nummer sicher

Thorsten Ruthmann von DEKRA Classic Services erklärt, welche Gutachten Oldtimer-Besitzer einholen sollten und was beim Kauf vor bösen Überraschungen schützt.

Oldtimer: die Jaguar-Sammlung von Dieter Zens

Herr Ruthmann, welche Gutachten sind besonders wichtig für Oldtimer-Besitzer?

Nach dem zur Erteilung des H-Kennzeichens, sicher das Wertgutachten, das die Versicherungen vor Vertragsabschluss fordern. Bei einer Restauration erstellen wir für den Besitzer das Wiederaufbaugutachten mit exakter Dokumentation aller Schritte bis zum fertigen Oldtimer.

Was gilt es zu beachten, wenn ein Oldtimer im Wert steigen sollte?

Wir raten jedem, das Wertgutachten alle zwei bis drei Jahre auffrischen zu lassen. So bekommt beispielsweise ein Porsche-911-Besitzer nicht nur 70.000 Euro für sein gestohlenes Auto, wie vor drei Jahren im Gutachten taxiert, sondern eben 100.000 Euro, die der Porsche aktuell wert ist.

Wie hilft DEKRA jenen, die einen Old- oder Youngtimer kaufen wollen?

Hier ist unser Gutachten zur Kaufberatung genau das Richtige: Das ist ein super Service speziell für jene, die sich einen Oldtimer ausgesucht haben, der weit von ihrem Wohnsitz entfernt angeboten wird. Wir haben 500 Sachverständige in unseren 75 Niederlassungen, die für den Käufer das Auto genau unter die Lupe nehmen und auch damit fahren. Etwaige „böse Überraschungen“ nach dem Kauf können wir somit ausschließen. Das Gutachten zur Kaufberatung gilt natürlich auch vor Ort – es wird übrigens immer beliebter.

Thorsten Ruthmann, Koordinator der DEKRA Classic Services

Thorsten Ruthmann, Koordinator der DEKRA Classic Services (Foto: DEKRA)

Weitere Informationen: DEKRA Classic Services

Mehr lesen: Jaguar-Oldtimer: Alles für die Katz