Fußballstadion: Das Dach zur EM

DEKRA Experten des Labors für Technische Textilien und Folien haben entscheidend zur Qualitätssicherung des Daches im EM-Stadion in Marseille beigetragen.

EM-Spielort: Stade Vélodrome in Marseille

Hightech-Dach: EM-Spielstätte Stade Vélodrome in Marseille. (Foto: DEKRA)

Zur Fußball-Europameisterschaft bekam das Stade Vélodrome in Marseille von der Taiyo Europe GmbH eine spektakuläre Dachkonstruktion und Fassade installiert. Mit seiner Membrane aus PTFE-beschichtetem Glasgewebe bedeutet das für die bis zu 67.000 Zuschauer einen beträchtlichen Gewinn an Komfort und Atmosphäre. Hubert Reiter, Geschäftsführer der Taiyo Europe GmbH, lobte bei dem Projekt auch die DEKRA Experten des Labors für Technische Textilien und Folien: „Sie haben entscheidend zur Qualitätssicherung des neuen Hallendaches im EM-Stadion in Marseille beigetragen. Im Labor in Stuttgart prüften die Experten in Laborversuchen die Materialsteifigkeit, die Kompensation für den Zuschnitt der Bahnen und überwachten die Ausführung während der Bauphase, indem sie Nahtproben sowie Proben der Anschlussdetails der Festigkeitsprüfung unterzogen.“

Auch an den anderen Spielstätten wurde für die EM gebaut. So entstand beispielsweise das Nouveau Stade de Bordeaux (eigentlich Matmut Atlantique). Es wurde am 23. Mai 2015 eröffnet und bietet 42.052 Zuschauern Platz. Im Zuge der Umbaumaßnahmen am Stade Bollaert-Delelis in Lens sank die Kapazität von mehr als 40.000 auf 38.223 Zuschauer.

In Lille wurde das Stade Pierre-Mauroy zwar bereits 2012 fertiggestellt, das Stadion weist aber eine Besonderheit auf: Wie bei der Veltins-Arena in Gelsenkirchen lässt sich das Dach schließen. Darüber hinaus kann die Arena in eine 30.000 Fans fassende Halle halbiert werden. In Gänze hat das Stadion 50.083 Plätze. Der Parc Olympique Lyonnais (auch Stade de Lumières, Lyon) wiederum ist erst seit Anfang des Jahres fertig und bietet rund 59.900 Zuschauern Platz. Darüber hinaus finden EM-Spiele statt im Stade de Nice (eigentlich Allianz Riviera, Nizza), Stade de France (Paris), Stade Geoffroy-Guichard (Saint-Étienne) und Stadium Municipal (Toulouse).

Mit Material von tz.de