Sonderregelungen: Vorsicht bei Unfällen auf Parkplätzen

Auf Parkplätzen gilt nicht automatisch die Straßenverkehrsordnung (StVO). Dies wirkt sich bei Unfällen auf die Schuldfrage und die Schadensregulierung aus.

Vorsicht auf Parkplätzen! Hier gilt nicht automatisch „Rechts vor Links“.

Die StVO gilt im „öffentlichen Verkehrsraum“ – in diesem ist die Allgemeinheit fahrberechtigt. Darf aber nur eine bestimmte Gruppe den Verkehrsbereich nutzen, ist der Verkehr nicht mehr öffentlich. Dazu zählen beispielsweise Garagenhöfe, Tiefgaragen und Parkplätze von Wohnhäusern und Werksgelände. In diesen privaten Verkehrsbereichen gilt nicht automatisch die StVO. Der Eigentümer kann eigene Regeln aufstellen: nur Schrittgeschwindigkeit fahren, bestimmte Fahrzeuge haben Vorfahrt oder eine geänderte Vorfahrtsregelung.

Bei öffentlichen Parkplätzen ist aber ebenfalls Vorsicht geboten! Selbst wenn „Rechts vor Links“ gilt, müssen Vorfahrtsberechtige immer mit Missachtung der Vorfahrtsregel rechnen. Grundsätzlich gilt beim Fahren auf Parkplätzen: unbedingt Schrittgeschwindigkeit fahren und immer bereit zum Abbremsen sein. Denn Richtersprüche zeigen, dass auch Vorfahrtsberechtige bei einem Unfall nicht schuldlos sind. Ihnen werden oft bis zu 25 Prozent Mitschuld eingerechnet, was bedeutet, dass auch ihre Versicherung einen Teil des Schadens zahlen muss.

Noch höher ist der Anteil der Mithaftung bei Unfällen, die beim Aus- und Einsteigen passieren. Hier können beide Parteien gleichermaßen schuld sein.

Der Unfall auf einem Parkplatz ist geschehen und die Polizei ist da? Vertrauen Sie nicht den Aussagen der Polizisten vor Ort. Deren Ersteinschätzung der Schuldfrage kann falsche Erwartungen schüren. Denn viele Polizisten urteilen aus Sympathie oder kennen die geltende Rechtslage nicht.

Auch das Schuldeingeständnis der Unfallgegners direkt nach dem Unfall ist wertlos. Solche Aussagen haben vor Gericht keine Wirkung, da sich beide Unfallgegner in einer Extremsituation befinden! Gleichfalls sollten Sie auf keinen Fall ein Schuldeingeständis direkt am Unfallort unterschreiben!

Fazit: Fahren Sie auf Parkplätzen immer langsam, vorsichtig und besonders vorausschauend. Bestehen Sie im Zweifelsfall nicht auf Ihrem Vorfahrtsrecht und rechnen Sie immer mit Fahrfehlern von anderen!

Via: Flegl Rechtsanwälte

Mehr lesen: Autounfall: Es geht auch ohne Polizei