Heiß begehrt: Tipps gegen die Hitze im Büro

Endlich ist der Sommer da. Doch nicht jeder kann sich im Freibad abkühlen. Wir geben Tipps, wie Arbeitnehmer trotz Hitze ganz cool durch den Arbeitstag kommen.

Bildschirmfoto 2016-07-20 um 13.14.56

Die wichtigste Regel überhaupt: Viel trinken! Gegen Hitze helfen am besten Mineralwasser oder ungesüßte Fruchtsäfte und Kräutertees. Der Körper verliert durch das Schwitzen viel Flüssigkeit und braucht ständig Nachschub. Besonders viel trinken sollten Menschen, die im Freien arbeiten oder körperlich anstrengende Arbeiten ausüben. Büroarbeiter sollten darauf achten, dass der Kreislauf in Schwung bleibt. Ab und zu aufstehen, herumlaufen oder kleine gymnastische Übungen sind hilfreich.

Vermeiden Sie unnötige Wärmequellen! Muss das Licht im Büro wirklich an sein? Drucker und andere technische Geräte produzieren ebenfalls Wärme.

Wer kann, sollte früher zur Arbeit gehen als üblich. In den frühen Morgenstunden ist es noch nicht ganz so heiß. Dafür kann während der starken Mittagshitze die Pause etwas verlängert werden. Am besten lüften Sie die Büroräume frühmorgens gut durch. Ab dem späten Vormittag sollten dann alle Fenster geschlossen bleiben und der Sonnenschutz heruntergelassen werden. Direkte Sonneneinstrahlung heizt Büroräume extrem auf.

Sehr hilfreich sind Ventilatoren und Klimaanlagen. Achten Sie zudem auf Ihre Ernährung an heißen Tagen. Deftige Kost bedeutet zusätzliche Anstrengung für den Körper – greifen Sie stattdessen lieber zu Obst und Gemüse.

Kurzfristige Kühlung verschaffen kalte Lappen, die Sie sich auf die Stirn oder in den Nacken legen können. Hilfreich ist es auch, kaltes Wasser über die Unterarme laufen zu lassen.

Gut zu wissen: Wenn die Temperatur im Büro über 26 Grad beträgt, ist der Arbeitgeber verpflichtet, Maßnahmen zu ergreifen. Dazu gehören eine Lockerung der Kleidervorschriften, Trinkwasser, Gleitzeitregelungen und die effektive Steuerung des Sonnenschutzes. Beträgt die Temperatur in einem Raum 35 Grad und mehr, gilt der Arbeitsraum als ungeeignet. Das bedeutet aber nicht, dass Arbeitnehmer einen rechtlichen Anspruch auf hitzefrei haben.

Hier finden Sie weitere Tipps von DEKRA, wie Sie der Hitze im Büro standhalten können.