Wetter extrem: Was Autofahrer bei Hitze und Wolkenbruch beachten müssen

Auf große Hitze folgt im Sommer ein kräftiger Wolkenbruch. Viele Autofahrer sind dann überfordert und wissen nicht, wie sie sich richtig verhalten sollen.

Tipps für Autofahrer bei extremen Wetterlagen. (Bild: DEKRA)

Bei großer Hitze:

Wenn Sie eine längere Autofahrt vor sich haben, sollten Sie am besten in den frühen Morgen- oder späten Abendstunden losfahren. Bei direkter Sonneneinstrahlung kann sich ein Auto auf mehr als 60 Grad aufheizen. Hitze macht den Fahrer müde und aggressiv. Die Klimaanlage im Auto schafft Abhilfe: Ideal ist eine Temperatur zwischen 22 und 25 Grad. Lassen Sie  leicht verderbliche Lebensmittel im aufgewärmten Autoinnenraum nicht zu lange liegen.

Parken Sie wenn möglich immer im Schatten. Sollten Sie Ihr Auto in einem Waldgebiet parken, dann nur auf befestigten Parkplätzen. Der Katalysator wird mehr als 600 Grad heiß und könnte trockenes Laub oder Gras entzünden.

Es empfiehlt sich, bei jedem zweiten Tanken den Luftdruck der Reifen zu prüfen. Der Reifen heizt sich bei geringem Luftdruck viel stärker auf und kann dadurch Schaden nehmen.

Bei Starkregen:

Bei plötzlich auftretendem Starkregen sollten Sie unbedingt die Geschwindigkeit drosseln. Aber Achtung: Bei Starkregen auf der Autobahn auf keinen Fall stehenbleiben! Sonst riskieren Sie einen Auffahrunfall. Fahren Sie stattdessen langsam zur nächsten Ausfahrt und suchen Sie dort eine Parkmöglichkeit.

Achten Sie auf die richtige Profiltiefe ­– Experten raten zu mindestens vier Millimetern. Die Reifen können sonst das Wasser bei Aquaplaning nicht gut ableiten.

Vermeiden Sie bei starkem Regen Tunnel und Unterführungen. Diese können schnell volllaufen. Dringt außerdem Wasser in den Motor ein, kann dieser Schaden nehmen.

Via: Frankfurter Neue Presse

Mehr lesen: Aquaplaning: Fünf Tipps, wie Sie nicht ins Rutschen kommen.