Tipps für den sicheren Schulweg

Nach den Sommerferien machen sich viele Erstklässler das erste Mal auf den Weg zur Schule. Damit das reibungslos klappt, geben wir Eltern ein paar Tipps.

Auf dem Schulweg lauern viele Gefahren! Eltern sollten vorher mit den Schülern üben. Foto: Thomas Küppers

Für die Verkehrserziehung sind nicht die Kindergärten oder Schulen verantwortlich, sondern die Erziehungsberechtigten. Daher sollten die Eltern von Erstklässlern mit ihrem Nachwuchs den Schulweg üben – am besten in den Wochen vor der Einschulung. Dabei können Eltern die Kinder auf Risiken und gefährliche Stellen entlang des Schulwegs aufmerksam machen. Um zu überprüfen ob die Kinder alles verstanden haben, können sich Eltern abschließend von ihrem Kind zur Schule bringen lassen.

Ideal ist es, wenn die Kinder sich in einer größeren Gruppe auf den Weg zur Schule machen. Autofahrer nehmen eine größere Gruppe eher war und die Kinder können aufeinander achten. Außerdem können sich die Schüler so vor Schulbeginn noch austauschen und neue Freundschaften schließen.

In vielen Städten gibt es mittlerweile entlang des Schulwegs sogenannte „Rettungsinseln“. Das können Tankstellen, Imbisse oder Geschäfte sein. Hat sich ein Kind auf dem Weg verletzt oder wird von einer fremden Person bedrängt, kann es dort Hilfe bekommen. Eltern sollten ihren Kindern die „Rettungsinseln“ entlang des Schulwegs zeigen und ihnen deren Funktion erklären.

Besonders Autofahrer sollten auf Schulkinder im Straßenverkehr achten. Kinder handeln oft unvorhersehbar und lassen sich leicht ablenken. Fahren Sie an Schulen oder Kindergärten langsam und besonders konzentriert vorbei.

Damit die Kinder auf dem Schulweg nicht hetzen müssen, sollten sie morgens unbedingt rechtzeitig loslaufen. Eltern müssen genug Zeit für Frühstück, das Anziehen und den Schulweg einplanen.

Mit Kindern, die mit dem Bus oder der Bahn zur Schule fahren, sollte der Weg zur Bus- oder Bahnhaltestelle mehrmals abgelaufen werden. Weisen Sie Ihr Kind daraufhin, dass es sich im Bus hinsetzen und festhalten muss.

Wenn Sie Ihr Kind mit dem Auto zur Schule bringen, sollten Sie es nicht direkt vor der Schule aussteigen lassen. Häufig entsteht durch die vielen Autos ein Verkehrschaos, das auch zu Fuß kommende Kinder gefährdet. Achten Sie darauf, dass die Kinder immer zur Gehwegseite aus dem Auto aussteigen.

Erst ab der 3. Klasse sollten Kinder alleine mit dem Fahrrad zur Schule fahren dürfen. Vorher sind fahrradfahrende Kinder noch nicht sicher genug im Straßenverkehr.

Damit Schulkinder im Straßenverkehr besser zu sehen sind, verteilt DEKRA jährlich zum Schulstart eine rote Kinderkappe an Abc-Schützen. Die Aktion ist ein Beitrag von DEKRA zur Europäischen Charta für Verkehrssicherheit. Mehr Informationen zu den DEKRA Kinderkappen finden Sie hier und im Video: