Barfuß am Steuer? Das sollten Sie beim Autofahren im Sommer beachten

Der Sommer bringt Freizügigkeit und oftmals auch Nachlässigkeit mit sich. Wir geben Tipps, mit denen Sie auch an heißen Tagen sicher unterwegs sind.

Auch an heißen Tagen sollten Sie im Verkehr kühlen Kopf bewahren. Foto: Ralf Grunert

Die schönste Zeit des Jahres bringt viele Freuden mit sich, birgt aber gerade im Straßenverkehr auch einige Risiken. Mit folgenden Tipps gehen Sie auf Nummer sicher:

Besser mit statt ohne

Es ist grundsätzlich nicht verboten, barfuß Auto zu fahren. Wenn es allerdings zu einem Unfall kommt, können Gerichte das als Verstoß gegen die Sorgfaltspflicht werten und dem Fahrer eine Teilschuld zusprechen. Dann kann auch die Versicherung die Leistung ganz oder teilweise verweigern. Das gilt im Übrigen auch für Flipflops. Ziehen Sie beim Fahren also auch an heißen Tagen feste Schuhe mit griffiger Sohle an.

Beine hochlegen ist auch für Beifahrer tabu

Die Füße des Beifahrers haben nichts auf dem Armaturenbrett zu suchen. Denn das mag zwar bequem sein, birgt aber ein extrem hohes Verletzungsrisiko: Bei einem Aufprall kann der Airbag die Beine nach oben schleudern und durch die Windschutzscheibe drücken. Der Sicherheitsgurt schneidet sich dann tief in Bauch und Brust ein, schwerste innere und äußere Verletzungen sind die Folge.

Schutz gegen die Sonne

Nicht jede Sonnenbrille eignet sich zum Autofahren: zu dunkle oder zu knallige Gläser können die Farben von Ampeln und Verkehrsschildern verfälschen. Deswegen sollte die Tönung höchstens 75 Prozent betragen. Wer das Autoinnere und die Passagiere vor Sonneneinstrahlung schützen möchte, muss beachten, dass nur die hinteren Fenster verdunkelt werden dürfen. Die Windschutzscheibe und die vorderen Seitenfenster müssen frei bleiben.

Ladungssicherung

Sommerzeit ist Badezeit. Badeutensilien wie Luftmatratzen oder Schlauchboote dürfen auf dem Autodach festgebunden werden. Die Ladung muss dabei aber so mit Zurrgurten gesichert sein, dass sie auch bei Vollbremsungen oder plötzlichem Ausweichen nicht verrutscht. Beachten Sie unbedingt die zulässige Dachlast! Wenn Sie die Ladung nicht ausreichend sichern, droht Ihnen ein Bußgeld von 35 bis 60 Euro.

Mehr lesen: Mit dem Auto in den Urlaub: Fünf Tipps, mit denen Sie sicher ankommen