So schützen Sie Haus und Wohnung vor Einbrechern

Die Zahl der Einbrüche steigt – besonders zu Ferienzeit. Mit ein paar einfachen Tipps können Sie Ihre Wohnung oder Ihr Haus besser vor Einbrechern schützen.

So schützen Sie Ihr Haus vor EInbrüchen.

Bild: DEKRA

Erschreckende Zahlen: Im Jahr 2015 gab es in Deutschland 167.136 Einbruchsversuche – fast zehn Prozent mehr als im Vorjahr!

  1. Oberstes Gebot, um Einbrecher abzuschrecken: Schließen Sie die Wohnungs- oder Haustür beim Verlassen der Wohnung ab.
  1. Einbruchshemmende Türen sollten mit einem VdS-Siegel versehen sein. Das Siegel ist oft mit einer Skala von bis zu drei Sternen versehen. Drei Sterne stehen dabei für den maximalen Einbruchschutz einer Tür. Ob Ihre Tür einem Einbruch standhalten kann, können Sie per Klopftest herausfinden. Klingt die Tür beim Klopfen hohl, besteht Nachsicherungsbedarf.
  1. Eine Tür ist nur so stark wie der Türrahmen! Achten Sie darauf, dass der Türrahmen über Schließbleche mehrmals im Mauerwerk verankert ist. Diese Schließbleche sollten mindestens drei Millimeter stark sein.
  1. Einbrecher nutzen oftmals Mülltonnen oder Leitern, um in höheren Stockwerken einzusteigen. Lassen Sie daher niemals Leitern im Garten stehen und verstauen Sie Mülltonnen in einem abgeschlossenen Raum.
  1. Beim Verlassen des Hauses oder der Wohnung sollten Sie alle Fenster und Fenstertüren schließen. Für geübte Einbrecher ist es leicht, ein geöffnetes Fenster von außen zu öffnen.
  1. Zudem hat sich Licht als gute Abschrecktaktik bewährt. Installieren Sie einen Bewegungsmelder vor Ihrer Haustür. Aufmerksame Nachbarn können ebenfalls vor Einbrechern schützen. Wenn Sie im Urlaub sind können diese außerdem den Briefkasten leeren und abends die Rollläden schließen. So entsteht der Eindruch, dass jemand zu Hause ist.
  1. Um einen Einbruch während Ihres Urlaubs zu vermeiden, sollten Sie Urlaubspläne auf keinen Fall in sozialen Netzwerken bekannt geben. Denn Einbrecher suchen manchmal gezielt nach solchen Informationen. Um Ihre Anwesenheit während des Urlaubs zu simulieren, eignen sich auch Zeitschaltuhren, die Licht und Rollläden steuern.

Via: zuhause.de

Mehr lesen: „Smart Homes“: Interview mit dem Architekten Werner Sobek