Autonomes Fahren: Brauchen wir in Zukunft keinen Führerschein mehr?

Wenn selbstfahrende Autos dereinst das Ruder übernehmen, könnte der Führerschein überflüssig werden – meint zumindest der Digitalchef von Volkswagen.

Bis der Führerschein überflüssig wird, dauert es noch eine Weile. Foto: Volker Hammermeister

VW-Digitalchef Johann Jungwirth reiht selbstfahrende Autos in die Riege der epochalen Erfindungen wie Dampfmaschine, Eisenbahn oder Elektrizität ein. „Die nachfolgenden Generationen werden auf uns zurückblicken als die armen Menschen, die noch selber fahren mussten“, wird der 43-Jährige auf t-online.de zitiert. Zudem sei er der festen Überzeugung, dass seine Kinder keinen Führerschein mehr bräuchten. Jungwirth geht davon aus, dass es künftig in allen Bereichen selbstfahrende Autos geben wird – vom kleinen Roboterauto bis hin zu Lkw und Bussen. Seiner Meinung nach sind die ersten computergesteuerten Fahrzeuge in etwa drei bis fünf Jahren in unseren Städten unterwegs.

Bis der Führerschein allerdings wirklich überflüssig werden könnte, dauert es mit Sicherheit noch sehr viel länger. Denn das wäre nach der Klassifizierung der Autonomiestufen erst in Stufe 5 (völlige Autonomie des Fahrzeugs), der letzten Stufe, möglich. Zurzeit arbeitet der Gesetzgeber darauf hin, Stufe-3-Fahrzeuge in einem Zeitrahmen bis 2020 zuzulassen. In dieser Stufe der Hochautomatisierung muss der Fahrer aber immer noch im Notfall die Kontrolle übernehmen. Diese Systeme werden außerdem zunächst nur auf Autobahnen zum Einsatz kommen. Hier die Autonomiestufen in der Übersicht:

Stufe 0
„Driver only“ – der Fahrer übernimmt sämtliche Fahraufgaben, also Lenken, Gasgeben, Bremsen.

Stufe 1
Assistenzsysteme wie etwa ein Tempomat unterstützen den Fahrer.

Stufe 2
Teilautomatisierung – Assistenzsysteme übernehmen Funktionen wie Einparken, Spurhalten oder bremsen und beschleunigen das Auto automatisch (zum Beispiel Stauassistent). Der Fahrer muss die Systeme dauerhaft überwachen.

Stufe 3
Hochautomatisierung – das Auto fährt auf Teilstrecken (zum Beispiel Autobahnen) selbstständig, also blinkt, wechselt die Spur, bremst und gibt Gas. Der Fahrer muss dabei das System nicht dauerhaft überwachen, im Notfall aber die Kontrolle übernehmen.

Stufe 4
Vollautomatisierung – Die Führung des Fahrzeugs wird dauerhaft vom System übernommen. Werden die Fahraufgaben vom System nicht mehr bewältigt, kann der Fahrer aufgefordert werden, die Führung zu übernehmen.

Stufe 5
Das Fahrzeug ist völlig autonom. In diesem Stadium braucht es dann beispielsweise kein Lenkrad mehr, weil das Auto zu jeder Zeit die volle Kontrolle hat.

 

Mehr lesen: Autonome Autos bieten Senioren uneingeschränkte Mobilität