Was Verbraucher von selbstfahrenden Autos erwarten

Studie: Hat bislang die Skepsis überwogen, empfindet die Mehrheit der Verbraucher selbstfahrende Autos mittlerweile als Fortschritt.

Die Verbraucher erwarten, dass selbstfahrende Autos helfen, schwere Unfälle zu verhindern. Foto: Mercedes

Vor allem in Sachen Sicherheit versprechen sich Autofahrer vom autonomen Fahren Verbesserungen. Das geht aus einer Studie der Commerz Finanz GmbH hervor. 77 Prozent der 8.500 Befragten aus Belgien, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Polen, Portugal, Spanien, der Türkei sowie Japan, den USA, Brasilien, China und Südafrika sehen selbstfahrende Autos generell als Fortschritt.

Deutsche Autofahrer (86 Prozent) haben demnach besonderes Interesse an intelligenten Autos, die selbstständig vor Fußgängern, Fahrradfahrern oder Hindernissen auf der Straße warnen. Für ein sichereres Auto würden 52 Prozent tiefer in die Tasche greifen. Jeder zweite deutsche Verbraucher gibt außerdem an, für ein intelligentes Wartungssystem einen höheren Autopreis in Kauf zu nehmen. Vor allem in der Türkei und in Mexiko (87 beziehungsweise 85 Prozent) würden die Verbraucher in erster Linie mehr Geld für einen smarten Diebstahlschutz ausgeben.

Während es in vielen Ländern begrüßt wird, wenn das Auto auch den Gesundheitszustand des Fahrers checken könnte und notfalls selbstständig einen Arzt rufen würde, lehnen das die Deutschen größtenteils ab. Schließlich müsste das Auto dafür jede Menge sensibler Daten sammeln.

Mehr lesen: Infografik: Verbraucher trauen autonomen Autos kaum