Fahrrad-Beleuchtung: Acht Stellen zählen

Die Sicherheit von Fahrrad-Fahrern hängt wesentlich davon ab, dass sie rechtzeitig wahrgenommen werden.  Mit einer einfachen Faustregel kann man das eigene Fahrrad überprüfen.

Die korrekte und funktionierende Fahrrad-Beleuchtung ist für die Sicherheit von Radfahrern enorm wichtig. Mit einer Faustregel lässt sich das eigenen Bike schnell auf seine Verkehrssicherheit checken. (Bild: pixabay)

Die korrekte und funktionierende Fahrrad-Beleuchtung ist für die Sicherheit von Radfahrern enorm wichtig. Mit einer Faustregel lässt sich das eigenen Bike schnell auf seine Verkehrssicherheit checken. (Bild: pixabay)

Die „dunkle Jahreszeit“ hat begonnen, später Sonnenaufgang und frühe Dämmerung in Herbst und Winter bergen zusätzliche Gefahren im Straßenverkehr. Wichtig ist daher, ganz besonders für Fahrradfahrer, eine funktionstüchtige und ausreichende Beleuchtung.

Zusätzlich zur eigentlichen, aktiven Lichttechnik (Frontscheinwerfer und Rücklicht) sind es vor allem die Reflektoren, die Fahrradfahrer im Straßenverkehr besser erkennbar machen. Angeleuchtet durch die Autoscheinwerfer machen Reflektoren das Fahrrad bereits auf weite Entfernungen hin sichtbar. Sie erhöhen außerdem die Sicherheit, falls unbemerkt wegen eines Defekts eine Komponente der Hauptbeleuchtung ausfällt.

Einfache Faustregel zur Beleuchtungs-Prüfung

Relativ einfach kann man mit einer Faustregel das eigene Fahrrad überprüfen: Acht Stellen sind es, die bei Dunkelheit „leuchten“ sollten. Die beiden wichtigsten Komponenten sind natürlich Frontscheinwerfer und Rücklicht. Das Rücklicht ist idealerweise mit moderner LED-Technik ausgestattet und verfügt über einen kleinen Akkupuffer, um auch im Stand weiter zu leuchten.

Bei den Reflektoren zählt ein weißer Front- und ein mindestens ein roter Heck-Rückstrahler zur Pflicht. Gelbe, nach hinten und vorne leuchtende Rückstrahler an den Pedalen sind die Nummer fünf und sechs in der Checkliste. Schießlich kommen noch die beiden Räder hinzu. Hier sind vorne und hinten Reflektoren vorgeschrieben, die in den Speichen montiert werden. Alternativ sind übrigens auch Reflexstreifen direkt am Reifen zulässig.

Via ADFC

Mehr lesen: Fahrrad im Straßenverkehr – Fünf Sicherheitstips für Autofahrer