Ganzjahresreifen – Eine Frage des persönlichen Profils

Ganzjahresreifen können für manchen Autofahrer die richtige Wahl sein. Es kommt auf den persönlichen Einsatzzweck an.

Bei der Entscheidung für Ganzjahresreifen oder die Kombination aus Winter- und Sommerreifen muss immer das persönliche Einsatzprofil im Mittelpunkt stehen. Photo: DEKRA

Bei der Entscheidung für Ganzjahresreifen oder die Kombination aus winterreifen, sommerr- und Sommerreifen muss immer das persönliche Einsatzprofil im Mittelpunkt stehen. Photo: DEKRA

Die Faustregel, von Oktober bis Ostern auf Winterreifen umzurüsten, hat durchaus ihre Berechtigung. Echte Winterreifen sind Spezialisten für die kalte Jahreszeit. Im Schnee und auf eisglatten Straßen sorgen ihre feinen Lamellen für sicheren Grip, außerdem ist ihre weichere Gummimischung bei niedrigen Temperaturen die Garantie für mehr Spurstabilität und optimale Bremswege.

Dennoch ist der alljährliche Wechsel für viele Autofahrer eine Belastung. Mancher hat nicht den Platz, um einen kompletten Radsatz für ein halebs Jahr einzulagern, andere scheuen schlicht die hohen Kosten. Aus diesen Gründen jedoch auch im Winter mit Sommerreifen unterwegs zu sein, ist fahrlässig und gefährlich.

Eine Alternative können Ganzjahresreifen sein, die „von allem etwas“ können: Sie verschleißen im Sommer nicht so schnell wie reine Winterreifen und bieten bei winterlichen Verhältnissen bessere Traktion und Fahrsicherheit als Sommerreifen.

„Unter bestimmten Umständen kann der Ganzjahresreifen die vernünftigere Wahl sein“, so DEKRA Reifenexperte Christian Koch. Das gilt zum Beispiel für Wenigfahrer, bei denen zwei Sätze Reifen im Zweifelsfall überaltern und dadurch unsicher werden.

Im alpinen Raum sind Winterreifen Pflicht

Auch Fahrer, die ausschließlich innerstädtisch unterwegs sind, könnten eventuell von Ganzjahresreifen profitieren. Ganz klar jedoch: Wer beispielsweise zum Winterurlaub in alpine Regionen fahren möchte, kommt um gute Winterreifen nicht herum.

Egal ob die Entscheidung für Winterreifen oder für Ganzjahresreifen fällt: Die Sicherheit muss das entscheidende Kriterium dafür sein, welches Reifenmodell gekauft wird. „Bei der Auswahl sollten Sie sich vor allem auf die sicherheitsrelevanten Fahreigenschaften, etwas das Bremsverhalten auf nasser Fahrbahn, konzentrieren“, empfiehlt der DEKRA Reifenfachmann. Helfen können hier das EU-Reifenlabel und seine Angaben zu den Nassbremseigenschaften ebenso wie Tests von Automobilclubs und Fachzeitschriften. So hat zum Beispiel die Zeitschrift „auto motor und sport“ erst kürzlich einen Vergleichstest von Ganzjahresreifen durchgeführt, der unter diesem Link zu finden ist.

Via DEKRA

Mehr lesen: Reifen-Tipps von DEKRA-Experten