Schutzhandschuhe: So wählt man richtig

Die Hände sind das wichtigste Werkzeug des Menschen. Greifen, halten, tasten – die buchstäbliche Handarbeit ist in unserem Leben nicht wegzudenken. Entsprechend lohnt es sich, über geeignete Schutzhandschuhe nachzudenken. Das ist gar nicht mal so einfach.

Die Hände sind des Menschen wichtigstes Werkzeug und benötigen Schutz. Sowohl in der Arbeitswelt als auch zu Hause und in der Freizeit zählen Handverletzungen zu den häufigsten Unfallfolgen

Die Hände sind des Menschen wichtigstes Werkzeug und benötigen Schutz. Sowohl in der Arbeitswelt als auch zu Hause und in der Freizeit zählen Handverletzungen zu den häufigsten Unfallfolgen. Hobbyschrauber benötigen andere Handschuhe als Hausmänner. Photo: Pixabay

Handverletzungen zählen zu den häufigsten Unfallfolgen im Haushalt. Gefahren gibt es genügend, sei es die Quetschung mit einem abgerutschen Werkzeug oder die Fleischwunde durch das Obstmesser. Nicht nur solche Verletzungen zählen zu den Gefahren für die Hände, dazu kommt die Hautbelastung durch Reizstoffe und Gifte. So hantieren Hobbyschrauber in der Garage gerne mal mit Lösungsmitteln, Ölen und Benzin, ohne ihre Hände ausreichend zu schützen.

Doch nicht jeder Schutzhandschuh ist für jeden Einsatzzweck geeignet. Wer schon einmal in einem Baumarkt vor den entsprechenden Regalen stand, kennt das Bild. Alle Farben, Formen, Größen und Materialien. Braucht es tatsächlich soviel Auswahl? Unbedingt! Denn für verschiedene Arbeiten benötigt man auch verschiedene Schutzhandschuhe.

In den Garten gern mit Leder

So sind bei der Gartenarbeit grobe, dicke Lederhandschuhe erste Wahl. Dabei sollte auch auf einen entsprechend langen Schaft geachtet werden, um auch die Unterarme – zum Beispiel vor Dornen – zu schützen.

In der Hobbywerkstatt leisten wiederum Stoff- beziehungsweise Gewebehandschuhe gute Dienste, die den Fingern ein besseres Tastgefühl erlauben. Doch Vorsicht: Vor Lösemitteln oder ätzenden Flüssigkeiten wie beispielsweise Batteriesäure schützen diese natürlich nicht. Hier sollte zum klassischen Gummihandschuh gegriffen werden, der auch beim Hausputz nach wie vor erste Wahl ist. Bei empfindlicher Haut kann ein unter dem Gummihandschuh getragener Baumwollhandschuh vor Irritationen schützen.

Völlig ungeeignet für Haus und Hobby sind medizinische Einmalhandschuhe, die keinen Schutz vor Reinigungsmitteln und auch keinen Schutz vor mechanischer Verletzung bieten.