Arbeitszeiten: Flexibilisierung kann gesundheitsschädlich sein

Arbeitszeiten erleben zunehmend eine Flexibilisierung. Viele Beschäftigte sehen darin jedoch eine Belastung für die Gesundheit.

Flexible Arbeitszeiten mit Bereitschaftsdiensten sorgen bei vielen Beschäftigten für Gesundheits-Probleme. Photo: Pixabay

Flexible Arbeitszeiten mit Bereitschaftsdiensten sorgen bei vielen Beschäftigten für Gesundheits-Probleme. Photo: Pixabay

Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin hat in einer aktuellen Umfrage rund 20.000 Beschäftugte angesprochen, um Informationen über die tatsächlichen Arbeitszeiten in Deutschland zu sammeln. Mit dieser repräsentativen Umfrage wurde deutlich, dass ein nicht geringer Teil der Arbeitnehmer mit flexibler Arbeitszeit konfrontiert ist. So gaben zwar 80 Prozent der Befragten an, in aller Regel in einem Zeitfenster zwischen 7 und 19 Uhr zu arbeiten. Jedoch müssen 43 Prozent mindestens einmal im Monat auch am Wochenende arbeiten.

Flexible Arbeitszeiten

Mit einer Rufbereitschaft außerhalb der Regel-Arbeitszeit stehen acht Prozent der Beschäftigten auch in ihrer Freizeit für die Firma bereit. Darüber hinaus gehen 22 Prozent aller Befragten davon aus, auch außerhalb der Arbeitszeiten für dienstliche Belange erreichbar zu sein – und bei 12 Prozent geschieht dies tatsächlich häufig. Hierbei sind Mitarbeiter mit Führungsverantwortung häufiger betroffen.

Ein erstaunliches Ergebnis brachte die Umfrage beim Thema eigenverantwortlicher Flexibilität. Denn 44 Prozent der Beschäftigten können selbst entscheiden, wann sie einige Stunden frei nehmen. Allerdings müssen auch viele Arbeiter und Angestellte regelmäßig Überstunden „schieben“, 17 Prozent arbeiten 48 Stunden oder mehr in der Woche.

Gesundheit leidet

Von unterschiedlichen Schichtsystemen beziehungsweise versetzter Arbeitszeit sind 20 Prozent betroffen. Dies schlägt sich unmittelbar auf die Gesundheit der Betroffenen nieder, wie die Umfrage zeigt. Denn in der Eigenbeurteilung von Befinden und Work-Life-Balance ordnen sich die vor allem diejenigen Beschäftigten schlechter ein als Personen mit geregelten Arbeitszeiten, die regelmäßig zu ungeplanten Dienstzeiten arbeiten müssen. Eine plan- und vorhersehbare Arbeitszeitgestaltung trägt demnach merklich zur besseren Gesundheit bei.

Via arbeitssicherheit.de

Mehr lesen: Studie: Viele Arbeitnehmer sind frustriert