Winterreifenpflicht: Alles, was Recht ist

Nicht in allen Ländern gilt – wie in Deutschland – nur eine situative Winterreifenpflicht. Ein Überblick zu den verschiedenen Winterreifenregelungen in Europa.

Nicht in allen Ländern gilt – wie in Deutschland – nur eine situative Winterreifenpflicht. Foto: Pixabay

Nicht in allen Ländern gilt – wie in Deutschland – nur eine situative Winterreifenpflicht. Foto: Pixabay

Winterreifen unterschieden sich in früheren Zeiten von ihren Kameraden aus dem Sommer nur durch ein verhältnismäßig grobes Profil. Erst später wurde durch weichere und geschmeidigere Gummimischungen und vor allem durch den Einsatz der Lamellentechnik aus dem Winterreifen ein echter Hightech-Spezialist.

In Deutschland gilt dabei eine sogenannte situative Winterreifenpflicht. Das bedeutet, dass Autofahrer nicht grundsätzlich verpflichtet sind, Winterreifen auf ihr Auto zu montieren. Erst wenn es bei winterlichen Straßenverhältnissen durch unangepasste Bereifung beispielsweise zu einem Unfall kommt, drohen entsprechende Bußgelder und Strafen. Die können in Nachbarländern erheblich empfindlicher ausfallen. In Österreich (situative Winterreifenpflicht) können bei Missachtung Bußen bis zu 5.000 Euro ausgesprochen werden.

Keine Winterreifenpflicht in der Schweiz

Eine generelle Winterreifenpflicht gilt für die nördlichen Länder Schweden, Finnland und Norwegen. Schweden fordert darüber hinaus das Mitführen von Frotschutzmittel und Schneeschaufel. Auch in Europas Osten herrscht vielerorts Winterreifenpflicht, so in Tschechien, Slowenien und der Slowakei. Polen hingegen stellt es den Fahrern frei, auf Winterreifen zu wechseln. Ebenso gibt es in Großbritannien, Dänemark, den Niederlanden, Belgien und – das erstaunt – der Schweiz keine Winterreifenpflicht.

Vor der gesetzlichen Regelung sollte aber ohnehin der gesunde Menschenverstand walten. Wer in Gebiete fährt, in denen Schneefall und Eisglätte droht, sollte unbedingt zum Winterreifen greifen. Auch wenn in einigen Ländern eine Mindestprofiltiefe von nur drei Millimetern gilt (in Deutschland lediglich 1,6 Millimeter), empfehlen Experten, Winterreifen spätestens bei einer Restprofiltiefe von vier Millimetern auszutauschen.

Winterreifen rechtzeitig tauschen

Gleiches gilt, wenn die Reifen älter als sechs Jahre sind. Auch bei ausreichend Restprofil ist der Gummi dann so gealtert und verhärtet, dass der Winterreifen keinen optimalen Grip mehr hat. Das Alter eines Reifens lässt sich an der DOT-Nummer erkennen. Nach dem DOT-Aufdruck auf einem Reifen folgt eine vierstellige Zahl, von der die ersten beiden die Woche und die zweiten beiden das Jahr der Produktion angeben

 

Via auto, motor und sport

Mehr lesen: Ganzjahresreifen – Eine Frage des persönlichen Profils