Beruf: Die gefährlichsten Jobs

Während bei einem Schreibtisch-Beruf das Risiko eines tödlichen Unfalls recht überschaubar ist, riskiert man in anderen Jobs tatsächlich sein Leben. Ein Jobportal hat aufgeschlüsselt, in welchem Beruf die größte Gefahr lauert.

Mehrere hundert Menschen verlieren jedes Jahr während der Berufsausübung ihr Leben. Ein Portal nennt die gefährlichsten Jobs. Foto: Torsten Seibt

Mehrere hundert Menschen verlieren jedes Jahr während der Berufsausübung ihr Leben. Ein Portal nennt die gefährlichsten Jobs. Foto: Torsten Seibt

Nicht etwa Feuerwehrmänner oder Tiefseetaucher führen die Liste an, sondern Beschäftigte in Land- und Forstwirtschaft. Die männliche Berufsbezeichnung ist dabei zutreffend, denn tatsächlich sind es zum allergrößten Teil Männer (rund 95 Prozent), die einem Arbeitsunfall zum Opfer fallen. Immerhin ein Lichtblick: die Zahl der tödlichen Arbeitsunfälle ist seit Jahren rückläufig.

In der Aufzählung des Jobportals „Karrierebibel“ sind die gefährlichsten Berufe in diesen Branchen zu finden:

  1. Land- und Forstwirtschaft
  2. Wasserversorgung, Abwasser- und Abfallentsorgung
  3. Baugewerbe
  4. Verkehr und Lagerei
  5. Verarbeitendes Gewerbe
  6. Kunst und Unterhaltung
  7. Gastgewerbe
  8. Information und Kommunikation

Doch innerhalb dieser Branchen bestehen weitere Abstufungen, für die das Portal die Zahlen von Versicherungen und Statistikämtern ausgewertet wird. Der gefährlichste Beruf überhaupt demnach ist der des Waldarbeiters. Das Fällen von Bäumen, aber auch die Aufräumarbeiten zum Beispiel nach einem Sturmschaden, sind extrem gefährlich. Nicht so sehr wegen der Gefahr durch Motorsägen, sondern wegen unter Spannung stehender umgestürzter Bäume oder unvermutet fallenden Ästen und Stämmen.

Müllmänner leben gefährlich

In den „Top Ten“ der gefährlichsten Jobs kommen jedoch auch Berufe vor, die man so nicht erwartet hätte. So sind Fischer zum Beispiel nach US-Berechnungen an zweiter Stelle bei den lebensgefährlichen Berufen und an Platz fünf rangiert ein Job, den man als Außenstehender gar nicht so gefährlich einschätzt: Müllmänner sind nicht nur dem Risiko ausgesetzt, dass der Fahrer sie hinter dem Auto übersieht und überrollt. Es kommt auch immer wieder zu tragischen Unglücken in Verbindung mit den Hydraulikanlagen am Müllauto.

Via Karrierebibel

Mehr lesen: Mehr Sicherheit bei der Waldarbeit