Starthilfe: So klappt es auch bei modernen Autos

Straßenglätte, Schneefall, Starthilfe – diese drei Dinge gehören zum Autofahrer-Alltag im Winter. Doch moderne Pkw verlangen nach besonderen Maßnahmen.

Die korrekte Reihenfolge beim Anklemmen des Starthilfekabels lässt sich leicht auswendig lernen. Foto: ams

Die korrekte Reihenfolge beim Anklemmen des Starthilfekabels lässt sich leicht auswendig lernen. Foto: ams

Nach wie vor ist der Stromspeicher die Achillesferse des Autos, wenn strenger Frost das Auto über Nacht durchgekühlt hat. Bei niedrigen Temperaturen sinkt die Leistungsfähigkeit der Autobatterie und bringt Batterien, die ohnehin schon aufgrund ihres Alters nicht mehr ihre volle Kapazität erreichen, endgültig zum Versagen. Hinzu kommt, dass beim Startvorgang bei großer Kälte auch besonders hohe Ströme fließen müssen: Bei Dieselmodellen für das Vorglühen und generell wegen der kältebedingt schwergängigen Mechanik, die in Bewegung gebracht werden muss.

Weitere Dinge setzen die Autobatterie im Winter zusätzlich unter Stress. Häufige Kurzstreckenfahrten mit Fahrlicht und aktivierten Großverbrauchern wie Sitz- und Scheibenheizung, dazu die Lüftung auf höchster Stufe, das kann sogar bei einer topfitten Batterie dazu führen, dass sie über einen längeren Zeitraum entladen wird.

Richtige Reihenfolge beachten

Die Starthilfe mit den bekannten Starthilfe-Kabeln ist daher oft die schnellste und einfachste Möglichkeit, die schlappe Batterie wieder in Schwung zu bekommen. Die richtige Reihenfolge dabei ist einfach auswendig zu lernen:

  • Rote Klemme des Starthilfe-Kabels an Pluspol der entladenen Batterie
  • Rote Klemme des Starthilfe-Kabels an Pluspol der Spenderbatterie
  • Schwarze Klemme an Minuspol der Spenderbatterie
  • Schwarze Klemme an unlackiertes Blech- oder Eisenteil im Motorraum des Empfängerfahrzeugs
  • Starten Sie den Motor des Spenderfahrzeugs.
  • Erst wenn der Motor des Spenderfahrzeugs läuft, darf das Pannenfahrzeug gestartet werden.
  • Sobald die Starthilfe geglückt ist und das liegen gebliebene Fahrzeug erfolgreich gestartet wurde, trennen Sie die Kabel in der umgekehrten Reihenfolge.

Allerdings verlangen moderne Autos hier inzwischen nach mehr Aufmerksamkeit. Oft sind inzwischen beispielsweise Starterbatterien im Kofferraum untergebracht. Daher gilt es, einen entsprechenden Anschluss für das Starthilfe-Kabel im Motorraum ausfindig zu machen, der in solchen Fällen verbaut ist. Hierzu gibt das Fahrzeughandbuch Auskunft.

Möglichst vermeiden sollte man vor allem bei modernen Autos das Abklemmen der Batterie. „Die Unterbrechung der Stromversorgung kann zum Beispiel Bordcomputer oder Wegfahrsperre außer Funktion setzen“, warnt Torsten Sauer vom Kfz-Versicherer HDI. Eine dann notwendige Neuprogrammierung der Komponenten in der Werkstatt kann teuer werden.

Via HDI

Mehr lesen: Dachboxen: Sicher durch den Winterurlaub