Verkehrsunfall: Wie Sie richtig reagieren

Das Risiko, an einem Verkehrsunfall beteiligt zu sein, ist zuletzt angestiegen. Für den Fall der Fälle gibt es einige Verhaltensregeln. Die DEKRA-Experten erklären, worauf Sie achten sollten.

Nach einem Verkehrsunfall ist es wichtig, rational und zielgerichtet zu reagieren. DEKRA gibt wichtige Ratschläge zur richtigen Verhaltensweise. Foto: Pixabay

Nach einem Verkehrsunfall ist es wichtig, rational und zielgerichtet zu reagieren. DEKRA gibt wichtige Ratschläge zur richtigen Verhaltensweise. Foto: Pixabay

Das Risiko, an einem Verkehrsunfall beteiligt zu sein, ist zuletzt angestiegen. Für den Fall der Fälle gibt es einige Verhaltensregeln. Die DEKRA-Experten erklären, worauf Sie achten sollten.

Die erfreuliche Nachricht: 2016 sind rund fünf Prozent weniger Menschen auf deutschen Straßen tödlich verunglückt. Diese Zahl ergänzt das statistische Bundesamt jedoch mit einer anderen, nicht so positiven Meldung. Denn die Zahl der polizeilich erfassten und damit erheblichen Verkehrsunfälle soll mit rund 2,6 Millionen auf dem höchsten Stand seit der Wiedervereinigung liegen.

Die Wahrscheinlichkeit, in einen Verkehrsunfall verwickelt zu werden, ist entsprechend gestiegen. Daher ist es wichtig, sich mit der richtigen Verhaltensweise im Falle eines Unfalls vertraut zu machen, um im Ernstfall richtig reagieren zu können. Denn auch wenn es sich lediglich um einen Blechschaden handelt, reagieren manche Autofahrer emotional und unrational. Die DEKRA-Experten haben jedoch klare Tipps, wie man sich am Unfallort verhalten sollte.

Alles dokumentieren

Der erste Schritt bei einem Verkehrsunfall sollte die umfangreiche Dokumentation sein, um später den Unfallverlauf klären und gegenüber der Versicherung argumentieren zu können. DEKRA rät deshalb:

  • Fotografieren Sie den Unfallort und die beteiligten Fahrzeuge.
  • Machen Sie neben Übersichtsfotos auch Detailfotos von den entstandenen Schäden.
  • Fertigen Sie eine Unfallskizze an.
  • Achten Sie auf Bremsspuren und Flüssigkeitsaustritte.
  • Falls erforderlich, rufen Sie die Polizei. Dies sollte immer dann der Fall sein, wenn Personen verletzt wurden oder ein hoher Sachschaden entstanden ist. Auch bei Verdacht auf Straftaten wie zum Beispiel Unfallflucht, Missbrauch von Alkohol oder Drogen sowie bei einer unklaren Sachlage sollte die Polizei verständigt werden.

Notieren Sie sich:

  • Amtliche Kennzeichen der beteiligten Fahrzeuge
  • Namen und Anschriften der Unfallgegner
  • Versicherungsgesellschaften der Unfallgegner (sind diese nicht bekannt, lassen Sie sich die Information nachliefern)
  • Namen und Anschriften von Zeugen

Auf einer speziellen Informationsseite (siehe Link) kann man sich außerdem weiter zu den unterschiedlichen Aspekten informieren, wenn man als Verursacher oder als Geschädigter an einem Unfall beteiligt ist, was bei Unfällen im Ausland zu beachten ist und an welche Stellen man sich wenden kann. Außerdem lässt sich auf der DEKRA-Seite eine praktische Checkliste für das Handschuhfach herunterladen.

Via DEKRA

Mehr lesen: DEKRA Mobil-App: Alle Infos griffbereit