Bildschirmarbeit: Der gesunde Umgang mit dem Monitor

Die Bildschirmarbeit ist in Deutschland für den Großteil der Beschäftigten Alltag. Entsprechend wichtig ist der Einsatz von ergonomischer, moderner Technik.

Der klassische Bildschirmarbeitsplatz im Büro ist nicht mehr der einzige Ort, an dem Beschäftigte an Monitoren arbeiten. In allen Arbeitsbereichen hat die Eingabe und Verarbeitung von Daten mit Bildschirmen Einzug gehalten. Foto: Pixabay

Beim Thema Bildschirmarbeit denken die meisten Deutschen an den typischen Büroarbeitsplatz, an dem Schreibarbeiten, Datenbankpflege oder Konstruktionsaufgaben erledigt werden. Doch tatsächlich sind Displays heute in nahezu jedem Berufsbild vertreten und in regelmäßiger Nutzung, von der Kassenkraft im Supermarkt bis hin zu Mechanikern oder Industriearbeitern. Entsprechend hoch ist die Zahl an Beschäftigten, die einen großen Teil ihrer Arbeitszeit mit dem Lesen und Eingeben von Daten verbringen.

Da sich die Technik in diesem Bereich mit großem Tempo weiterentwickelt, müssen auch die Arbeitsschutzrichtlinien Schritt halten. Die aktuelle Informationsbroschüre „Bildschirm- und Büroarbeitsplätze“ der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) informiert über das Themenfeld. Zwar haben durch den technischen Fortschritt inzwischen viel modernere, augenschonendere Displays Einzug gehalten, als das noch vor ein bis zwei Jahrzehnten der Fall war. Dennoch müssen die Arbeitsplätze und Bildschirme sicherstellen, dass die Informationsaufnahme schnell, fehlerfrei und mit geringer Anstrengung stattfinden kann.

Großer Fortschritt in der Technik

Ein großer Vorteil gegenüber früheren Techniken ist der Wechsel zu strahlungsarmen, flimmer- und verzerrungsfreien TFT-Flachbildschirmen. Diese bieten außerdem mit der augengerechten Positivdarstellung – dunkle Zeichen auf hellem Grund – eine einfachere Informationsverarbeitung. Eine weitere moderne Bauform sind berührungssensitive Bildschirme mit einer Technik, wie wir sie von modernen Smartphones kennen. Als sogenannte Panel-PC werden sie zum Beispiel in Industrieanlagen zur Steuerung von Maschinen eingesetzt oder kommen als tragbarer Tablet-Computer zum Einsatz.

Arbeitgeber und ihre Beauftragten können in der 96-seitigen DGUV-Information wichtige Richtlinien und Hilfestellungen finden, die sich nicht nur mit dem Thema Bildschirm an sich befassen, sondern den gesamten Arbeitsplatz hinsichtlich seiner optimalen Gestaltung in den Fokus stellen. Dabei wird auch Bezug auf die verbindlichen rechtlichen Vorschriften genommen.

Via baua.de

Mehr lesen: Büro-Arbeitsplatz: Die versteckten Gefahren