Hidden Heroes: Aktion für gesunden Rücken

In der Wanderausstellung “ Hidden Heroes “ für Pflegekräfte thematisiert die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) derzeit das Thema Rückenleiden.

Die Zahl der pflegebedürftigen Menschen in Deutschland steigt ständig an. Für die Beschäftigten in Pflegeberufen werden die Herausforderungen entsprechend immer höher. Eine Ausstellung ihrer Berufsgenossenschaft greift jetzt unter anderem das Thema Rückenleiden von Pflegekräften auf. Foto: Pixabay

Wie die Techniker Krankenkasse errechnet hat, gehen in Deutschland rund 40 Millionen Fehltage von Arbeitnehmern auf Rückenbeschwerden zurück. Ein erheblicher Teil der Betroffenen dürfte unter Angehörigen der Pflegeberufe zu finden sein, wo das körperlich anstrengende Heben und Stützen von Patienten zum Alltag gehört. Die Berufsgenossenschaft BGW hat das Thema Rückenleiden in Pflegeberufen zum Anlass einer Wanderausstellung genommen, die sich sowohl an angehende als auch bereits ausgebildete Pflegekräfte wendet.

Nicht nur das Berufsbild selbst, auch die steigenden Anforderungen durch stetig wachsenden Zeitdruck setzen den Pflegekräften immer stärker zu. Das wird sich voraussichtlich noch deutlich verschärfen, laut aktueller Studien wird sich die Zahl der Menschen über 80 Jahren in Deutschland verdoppeln. Die Ausstellung der BGW unter dem Motto Hidden Heroes soll daher nicht nur zur Information, sondern auch als praktische Anleitung für die tägliche Arbeit genutzt werden. Bis zum Juni ist die Ausstellung in der DGUV Akademie Dresden stationiert. Zwei Themenbereiche stehen dabei im Fokus: ergonomisches Arbeiten und das Einfühlen in das Alter. Im Ergonomie-Bereich der Ausstellung können die Besucher selbst ausprobieren, wie sich die Belastungen des Muskel-Skelett-Apparates in ihrem Beruf senken lassen. Fachleute zeigen, worauf es für das ergonomische Arbeiten ankommt.

Interaktive Workshops

Im zweiten Teil der Ausstellung geht es um berufsspezifische Handlungshilfen. Das Einfühlen ins Alter gehöre, so die BGW, zu den tagtäglichen Leistungen in Pflegeberufen. In einem sogenannten Empathie-Bereich der Ausstellung lassen sich die Vielfalt des Alters erfahren, typische Beeinträchtigungen älterer Menschen selbst erleben und der Wert professioneller Pflege reflektieren.

Für Gruppen von Pflegekräften aus Mitgliedsbetrieben der BGW und aus Pflegeschulen bietet die Berufsgenossenschaft kostenlose Führungen mit interaktiven Workshops in den beiden Erlebniswelten der Ausstellung an. Wer teilnimmt, kann sich zwei Fortbildungspunkte für die Registrierung beruflich Pflegender anrechnen lassen. Nach der Station in Dresden wird die Roadshow voraussichtlich ab August 2017 in Hannover fortgesetzt.

Via BGW

Mehr lesen: Roboter und Drohnen als Arbeitshelfer