Prüflabor: Vernetztes Fahren in Taiwan

Mit einem neuen Prüflabor weitet die weltweite Expertenorganisation DEKRA ihr Produktprüfgeschäft in Ostasien weiter aus. In Hsinchu (Taiwan) wurde das neue Labor für die Prüfung von Automobilteilen und -komponenten in Betrieb genommen.

In Hsinchu (Taiwan) wurde von DEKRA jetzt ein neues Labor für die Prüfung von Automobilteilen und -komponenten in Betrieb genommen. Foto: DEKRA

Das Wichtigste in Kürze:

  • Fokus liegt auf Konnektivität und EMV-Prüfungen für Automobilindustrie
  • Moderne Prüfeinrichtungen in Betrieb genommen
  • Sechstes Labor in sechs Monaten aufgebaut

Der Fokus beim neuen Prüflabor liegt auf der wachsenden Nachfrage nach Prüfungen und Zertifizierungen von Innovationen rund um das vernetzte und elektrische Fahren.

„Sicherheit ist eine global stark nachgefragte Dienstleistung. Als weltweiter Partner für eine sichere Welt engagieren wir uns täglich für den Schutz von Menschenleben“, sagte der DEKRA Vorstandsvorsitzende Stefan Kölbl bei der feierlichen Laboreröffnung. „Eine immer stärkere Rolle spielt dabei die Digitalisierung von Prozessen und Dienstleistungen. DEKRA zählt als Prüfdienstleister im Geschäft rund um das wichtige Thema Konnektivität bereits zu den Top 5-Anbietern in der Welt.“

DEKRA Hsinchu from DEKRA on Vimeo.

Technik für das Internet der Fahrzeuge

Das Wachstumsfeld „Internet of Vehicles (IoV)“ bringt in einer zunehmend vernetzten Welt Funktionen mit sich, die neue Anforderungen an Konnektivität und Interoperabilität stellen. Um diesen Herausforderungen zu begegnen, hat DEKRA sein Service-Portfolio und Labornetzwerk mit mehreren neuen Labors vervollständigt: Das IoV-Labor in Hsinchu ist das bislang weltweit größte Labor von DEKRA und spielt eine Schlüsselrolle beim Ausbau der führenden Rolle auf dem automobilen Prüfmarkt.

In den vergangenen sechs Monaten hat DEKRA insgesamt sechs neue IoV/IoT-Labors auf den Innovationsdrehscheiben und den Wachstumsmärkten der Region Asien-Pazifik etabliert. Die Dienstleistungen umfassen unter anderem Konnektivität und Interoperabilität, Elektromagnetische Verträglichkeit, Sicherheitstest und Zertifizierungen, chemische und Material-Bestimmungen, Prüfung von Gebrauchstauglichkeit, Zuverlässigkeit und Fehleranalyse, Energieeffizienz sowie internationalen Marktzugang.