Kindermöbel: DIN-Broschüre gibt wertvolle Tipps

Sichere Kindermöbel helfen, gefährliche Situationen und Unfälle zu vermeiden. Eltern können sich hierzu unabhängigen Rat in einer Broschüre des DIN-Verbraucherrats holen.

Die Sicherheit von Kindermöbeln ist Inhalt einer kostenlosen Broschüre des DIN-Verbraucherrats. Sie kann online heruntergeladen werden. Foto: Pixabay

Die Sicherheit der Kleinsten im Haushalt ist Eltern naturgemäß extrem wichtig. Dennoch werden auch aus Unwissenheit Fehler gemacht, wenn das Kinderzimmer möbliert und die Wohnung mit Blick auf den Nachwuchs eingerichtet wird. Entsprechen Kindermöbel nicht bestimmten Normen oder wurden sogar als „kreative“ Eigenbauten erstellt, kann dies fatale Folgen haben. Der DIN-Verbraucherrat bietet Eltern mit einer kostenlosen Broschüre zum Download (siehe Link am Ende des Beitrags) Hilfestellung, die richtigen und sicheren Kindermöbel zu erkennen.

Dabei betrifft die Thematik nicht nur Kindermöbel, die im Haushalt selbst zum Einsatz kommen. Oft wird zum Beispiel ein Reisekinderbett angeschafft, das eventuell günstig, aber nicht sicher ist. Hier gilt es unter anderem darauf zu achten, dass es nicht versehentlich zusammenklappen oder das Kind unbeaufsichtigt daraus herausklettern kann. Hierzu rät die Broschüre etwa, niemals mehr als eine Matratze zu verwenden (Gefahr des darunter Rutschens) und eine Größe zu wählen, die einen passenden Matratzenabstand zur Oberkante des Bettrahmens erlaubt.

Betten, Laufställe, Schutzgitter

Das Thema Etagen- und Hochbetten für größere Kinder wird ebenfalls abgehandelt, hier sind vor allem eine ausreichende Absturzsicherung und die richtige Dimensionierung des Aufstiegs (Stufengröße und –abstand) zu beachten. Auch sollte die zum Bett gehörige Matratze des Herstellers verwendet werden, um die korrekten Abstände zur Absturzsicherung einzuhalten. Kordeln, Schnüre und Bänder sind in Reichweite des Bettes tabu.

Neben der Beschaffenheit der Möbel gibt die Broschüre auch Tipps zum Umgang damit. Speziell Wickelkommoden bergen bei Unachtsamkeit die Gefahr, dass das Kind herunterstürzt und sich eventuell schwer verletzt. Diese Sturz-Unfälle sind sogar relativ häufig, weshalb der richtige Umgang beim Wickeln eines Kleinkindes geübt und mit Aufmerksamkeit durchgeführt werden muss.

Weitere Inhalte der Broschüre behandeln unter anderem das Thema Hochstühle, Laufställe und Schutzgitter, zum Beispiel an Treppen. Dazu gibt es entsprechende Kauftipps und die jeweils zugehörigen Normen und Prüfzeichen, auf die Eltern beim Kauf achten können.

Via DIN-Verbraucherrat

Mehr lesen: Kindersicherheit: Säuglinge im Haushalt