Smartphones: Tödliche Ablenkung

Wenn Friedrich Meister unterwegs ist, hat er sein Smartphone immer dabei. Für die Familie in allen Lebenslagen erreichbar zu sein – das ist ihm wichtig. Doch im Sommer 2017 wurde ihm bewusst, welche tödlichen Konsequenzen drohen, wenn er sich beim Autofahren durch sein Handy ablenken lässt.

Hände weg vom Handy. Foto: Fotolia - karepa

Hände weg vom Handy. Foto: Fotolia – karepa

Das Smartphone wird eine immer größere Gefahr im Straßenverkehr. Laut einer Forsa-Umfrage hantieren mehr als die Hälfte aller Autofahrer, die ein Smartphone besitzen, während der Fahrt mit dem Gerät.

Die Konsequenzen sind dramatisch: Studien und Schätzungen aus Deutschland und den USA gehen davon aus, dass mittlerweile jeder zehnte Todesfall im Verkehr durch Ablenkung verursacht wird. In Deutschland sind dies jährlich rund 320 getöteten Menschen – und das sind deutlich mehr, als etwa bei Alkoholunfällen ums Leben kommen.

Doch viele Autofahrer unterschätzen weiterhin, wie gefährlich die Ablenkung durch das Smartphone wirklich ist. Aus diesem Grund startete die Expertenorganisation DEKRA zusammen mit Auto Bild die Aufklärungskampagne „Handy weg, dein Leben zählt“.

Für Friedrich Meister aus Fulda war diese Kampagne ein Augenöffner. Im Video erzählt er, wie sie ihn dazu bewegt hat, sein Verhalten im Auto grundsätzlich zu ändern, um so den Straßenverkehr noch sicherer zu machen.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Smartphone im Auto: „Wirkung vergleichbar mit Suchtmittel“

Smartphone am Steuer: Die unterschätzte Gefahr