Augsburg testet Smartphone-Ampel

Smartphones lenken nicht nur Autofahrer vom Verkehr ab, sondern auch Fußgänger. Deshalb testet die Stadt Augsburg nun eine „Smartphone-Ampel“.

Die Smartphone-Ampel soll die Sicherheit der Fußgänger verbessern.

Test der Stadtwerke Augsburg: Blinkende LED-Leuchten im Boden sollen Smartphone-Nutzer auf das Rotlicht der Ampel am Fußgängerüberweg der Straßenbahnhaltestelle Haunstetter Straße hinweisen. (Bild: swa / Thomas Hosemann)

Überall das gleiche Bild: Menschen jedweden Alters starren auf das Display ihres Smartphones, während sie durch den Stadtverkehr laufen. Sogar ein eigenes Wort wurde für sie kreiert: Smombie. Die Wortschöpfung aus Smartphone und Zombie steht für Menschen, die vom Smartphone so abgelenkt sind, dass sie ihre Umwelt nicht mehr registrieren. Das kann fatale Folgen für ihre Sicherheit haben!

Denn kaum einer von ihnen achtet beim Überqueren der Straße auf den Verkehr. Weil die Fußgänger zu viel nach unten schauen. Genau hier setzen die Stadtwerke Augsburg an: Mit einer speziellen LED-Anlage wollen sie die Sicherheit der Smartphone-User im Straßenverkehr verbessern. Dafür wurden LED-Leuchten in den Boden an einer Kreuzung installiert, die rot leuchten, wenn die Fußgängerampel auf Rot ist oder wenn eine Straßenbahn vorbeifährt.

Nach einer Testphase soll entschieden werden, ob die Smartphone-Ampel wirksam ist und eventuell an weiteren Standorten installiert wird.

Die DEKRA Unfallforschung hat in sechs europäischen Hauptstädten ermittelt, dass viele Fußgänger durch ihr Smartphone vom Verkehrsgeschehen abgelenkt sind.